Vergabeverfahren für Zillertaler Verkehrsbetriebe AG

CHG Czernich Rechtsanwälte führt Vergabeverfahren für Zillertaler Verkehrsbetriebe AG durch

Wasserstoffzüge fürs Zillertal

Die Zillertalbahn setzt auf Zukunftstechnologien. Die in die Jahre gekommenen Diesel-Triebwagengarnituren sollen gegen Wasserstoff-Triebwagenzüge ausgetauscht werden. Die neuen Triebwagengarnituren werden mit Wasserstoff betankt und betrieben. Dadurch ist es nicht erforderlich, die Schienentrasse der Zillertalbahn mit einer elektrischen Oberleitung auszustatten, um umweltfreundliche Schienenverkehrsdienstleistungen anzubieten.

CHG Czernich Rechtsanwälte ist mit der Durchführung eines Vergabeverfahrens nach den Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes zur Beschaffung von fünf Wasserstoff-Triebwagengarnituren mit der Option auf Abruf bis zu drei weiteren Zügen beauftragt. Zusammen mit dem eingespielten Team der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG unter der Leitung von Herrn Vorstandsdirektor DI Helmuth Schreiner und den technischen Beratern von Molinari Rail AG wickeln CHG-Anwalt Günther Gast, Arnold Autengruber und Laura Schindl das Vergabeverfahren ab. Der Prototyp soll ab Jänner 2021 in Betrieb genommen werden. Der Vollbetrieb mit der neuen Wasserstoffflotte ist ab 2022 geplant.

Zum Weiterlesen:

Artikel in der Fachzeitschrift “Eisenbahntechnische Rundschau”
Erschienen im Juni 2018