Elektronische Auftragsvergaben im Land Tirol

Elektronische Auftragsvergaben im Land Tirol

Das Land Tirol und die Wirtschaftskammer Tirol luden am 14.11.2019 zu einer Informationsveranstaltung über die elektronische Auftragsvergabe.

Die
öffentlichen Auftraggeber sind seit Oktober 2018 verpflichtet, die Vergabe öffentlicher Aufträge im Oberschwellenbereich (Bauaufträge über (kumuliert) netto EUR 5,548 Mio, Liefer- und Dienstleistungsaufträge über (kumuliert) netto EUR 221.000,-) elektronisch zu vergeben. Dazu ist eine elektronische Vergabeplattform erforderlich. Das stellt vor allem die Gemeinden vor Herausforderungen.

Der ANKÖ – Auftragnehmerkataster Österreich bietet ein solches elektronisches Vergabeportal an. Auch unsere Kanzlei führt öffentliche Vergabeverfahren auf der von ANKÖ unterstützten CHG-Vergabeplattform für öffentliche Auftraggeber durch. Herr Emir Prcić, Geschäftsführer von ANKÖ, und Frau Valerie Kramer, Teamleitung ANKÖ Liste geeigneter Unternehmen, stellten die Vorteile der e-Vergabe dar und gaben einen Live-Einblick die die eVergabe+ und die Liste geeigneter Unternehmen. Günther Gast und Arnold Autengruber von unserer Kanzlei hielten einen Vortrag zu aktuellen Fragestellungen rund um die konventionelle und elektronische Auftragsvergabe. Sukkus daraus ist, dass es nicht das perfekte Vergabeverfahren für alle Vorhaben gibt, aber sehr wohl für jedes Vorhaben ein geeignetes Verfahren. Wichtig ist die rechtzeitige Planung der Vergabeverfahren.